Gesundheit für alle: Kuba macht es vor!

Das Recht auf Gesundheit ist ein Menschenrecht! In Kuba ist es eine Realität!

Aktuelle Bankenkampagne zusammen mit der Vereingung Schweiz-Cuba

Die Auswirkungen der US-Blockade erstrecken sich bis in die Schweiz und führen dazu, dass mehrere Banken in vorauseilendem Gehorsam selbst den innerschweizerischen Zahlungsverkehr im Zusammenhang mit Kuba blockieren, weil sie sich vor dem US-Sanktionsregime fürchten.

Ein ungeheuerliches Vorgehen welches wir in einer gemeinsamen Kampagne mit der VSC öffentlich denunzieren und auf allen möglichen Wegen bekämpfen wollen. Unterstützen Sie uns dabei!

 Erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne

Unsere Crowdfunding-Kampagne im Zusammenhang mit der derzeitigen COVID19-Pandemie war ein grosser Erfolg! Ihre Solidarität in diesen Zeiten spornt uns noch weiter an, unser Engagement für Kuba voranzutreiben! In zwei unserer letzten Bulletins erfahren Sie mehr dazu, wie Kuba die Pandemie meistert(e) und wie sich diese auf den Alltag der Kubaner und Kubanerinnen auswirkt.

Eine schwierige Phase für Kuba

Kuba sieht sich wachsenden Schwierigkeiten gegenüber, dies auch da die US-Blockade noch nie so erdrückend war wie heute. Die Trump-Administration ist fest entschlossen, Kuba in die Knie zu zwingen, und dazu sind ihr alle Mittel, selbst die verächtlichsten, recht.

Die vor genau 60 Jahren errichtete Wirtschaftsblockade untergräbt weiterhin Kubas Bemühungen  die internen Reformbemühungen weiter voranzutreiben und umzusetzen. Obwohl die Kubaner das nicht gerne hören, ähnelt die Situation zunehmend dem, was die Insel während des berüchtigten "periodo especial" Anfang der 1990er Jahre erlebte. Dasselbe gilt für die Situation in Krankenhäusern und Polikliniken, wo ein wachsender Mangel an Medikamenten, Instrumenten und Materialien aller Art herrscht.

Gezielte Unterstützung für drängende Gesundheitsprobleme

Insbesondere die zunehmende Alterung der Bevölkerung und der damit zusammenhängende Anstieg chronischer Erkrankungen könnten zur Belastungsprobe für das kubanische Gesundheitssystem werden. Wir unterstützen deshalb Kuba im Bereich Geriatrie mit gemeindebasierten Präventionsprojekten und leisten dadurch einen Beitrag, um die Problematik frühzeitig zu erkennen und in den Griff zu bekommen.

Wie real die Gefahr durch Epidemien bzw. Pandemien tatsächlich ist, haben wir alle in den letzten Monaten am eigenen Leib erfahren. Wir sind stolz, dass wir mit unserem Projekt zur Stärkung der mikrobiologischen Diagnostik in Zusammenarbeit mit dem IPK in Havanna einen wichtigen Beitrag leisten konnten, dass Kuba für die Pandemie gerüstet war und zukünftig noch besser gerüstet sein wird.

Diese beiden Projekte zeigen eindrücklich das breite Spektrum unserer Gesundheitsprojekte: Von gemeindebasierten Präventionsprojekten bis zu technologisch hoch anspruchsvollen Projekten. Denn nur mit medizinischen Projekten, die die ganze Palette methodischer Ansätze umfassen, können wir Kuba gezielt und langfristig dabei unterstützen sein Gesundheitssystem aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln.

Liebe Freunde, unsere Zusammenarbeit ist heute für Kuba wichtiger denn je, und ohne Ihre Unterstützung wäre dies nicht möglich. Vielen herzlichen Dank!

Mit solidarischen Grüsse

Vorstand und Team von mediCuba-Suisse

Unsere Projekte:

Revitalisierung der Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich (HNO) am INOR
Das vorliegende Projekt zur Revitalisierung der Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich setzt die Weiterentwicklung und Stärkung der Chirurgie im Land fort, unter anderem in dem die Leistungen für Patienten aus dem ganzen Land einfacher zugänglich werden.
Weiterlesen ...
Interdisziplinäre Behandlung autistischer Kinder am Kinderspital Borrás – Marfán
Bislang gibt es in Kuba keinen interdisziplinären Betreuungsdienst für entwicklungsbehinderte Kinderpatienten, der über die personellen und materiellen Ressourcen verfügt, die für die Evaluation und integrale Behandlung dieser Patienten notwendig sind. In früheren Workshops mit Patienten und ihren Familien zeigte sich, dass ein grosser Bedarf nach einem solchen Zentrum besteht.
Weiterlesen ...
Gesundheit im Alter Sensibilisierung und Prävention im Zusammenhang mit altersbedingten Erkrankungen auf dem Land (FortAM)
Das Projekt FortAM im Bezirk Colón startete im Juli 2017 als ein praktisch ausgerichtetes Projekt an der Basis in Colón. Durch den Aus- und Aufbau der kommunalen Kompetenzen in der Altenmedizin auf dem Land wird die Prävention von altersbedingten Erkrankungen gefördert.
Weiterlesen ...
Stärkung und Weiterentwicklung der molekularen mikrobiologischen Diagnostik in Kuba
Kuba verfügt über eine Netz aus Labors in den Provinzen, deren Aufgabe in der mikrobiologischen Diagnostik und mikrobiologischen Überwachung des Landes liegt. Das Institut für Tropenmedizin Pedro Kouri IPK ist das nationale Referenzzentrum für dieses Netz.
Weiterlesen ...
Hernienchirurgie Ciego de Ávila
Dr.AragnoperiertzusammenmitDr.HerrmanneineHernie
Dr. Martin Herrmann führt in Ciego de Ávila Kurse und Supervisionen in Hernienchirurgie (Leistenbrüche) durch. 2015 hat Dr. Herrmann zweimal in Ciego operiert und mediCuba hat zur Finanzierung der notwendigen Ausrüstung beigetragen.
Weiterlesen ...