mediCuba Europa

Projekte Kindermedizin

Digitalisierung des nationalen Diabetesregisters für Kinder und Jugendliche

Das Diabetesregister wird im Rahmen des Projekts gemäss internationalen Standards digitalisiert. Das Projekt ist das Resultat eines fachlich-wissenschaftlichen Austauschs seit 2010. 2015 ist es gelungen, die finanzierte IT-Hardware für das Diabetesregister für Kinder und Jugendliche für die zentralen Stellen in ganz Kuba zu liefern und zu installieren.

Zwei weitere Fachleute vom Instituto Nacional de Endocrinología (INE) haben am Hospital Gregorio Marañón in Madrid eine Weiterbildung gemacht und beschäftigen sich nun mit dem konkreten Aufbau eines Registers in Kuba. Zudem wurden mittlerweile rund 70% der Ausrüstung geliefert. Ausserdem fand im April 2015 in Havanna ein fachlich-wissenschaftlicher Austausch mit Dr. Marco Janner und Prof. Dr. med. Urs Zumsteg statt, der vom INE organisiert worden war. 

Die Kindersterblichkeit lag 2014 bei 4,2 pro 1.000 Lebendgeburten – eine der niedrigsten der Welt !

Die Kindersterblichkeit lag 2014 bei 4,2 pro 1.000 Lebendgeburten – eine der niedrigsten der Welt !

Am Anfang des Projekts stand ein Austausch mit dem qualitativ hochstehenden Diabetesregister in Dänemark. Danach werden die nationale Station und in der ersten Phase die Provinzen Havanna, Artemisa, Mayabeque, Matanzas und Pinar del Río auf ein digitalisiertes Register umgerüstet. Dr. med. Marco Janner, Kinder-Endokrinologe, begleitet das Projekt fachlich. Das Projekt wird auf das Diabetesregister für Erwachsene ausstrahlen.

Partnerorganisation : Sociedad Cubana de Endocrinología, Instituto Nacional de Endocrinología (INE)

Begünstigte : Rund 600 von Diabetes Typ 1 betroffene Kinder in Havanna und ihre Angehörigen.
Rund 300 Fachleute.

Gesamtbudget : 60'000 Franken

Projektkosten 2015 : 13'017 Franken